Seitenbild

Ästhetische Zahnmedizin

Weißer, glatter, regelmäßiger und ohne Makel - so wünschen sich die meisten Menschen ihre Zähne. Und durch die Möglichkeiten der modernen Zahnheilkunde ist das heute machbar. Die neuen Verschönerungsmethoden verschaffen den Zähnen ein optimales Aussehen. Sie sind schonend, erschwinglich und bereiten keinerlei Schmerzen.

Zahnärzte

Keramik-Verblendschalen - Veneers

"Veneers" nennen Zahnärzte die hauchdünnen Keramikschalen, mit denen die sichtbaren Oberflächen ihrer Zähne ein perfektes, fehlerfreies Aussehen erhalten. Die feinen, absolut natürlich wirkenden Verblendschalen werden in unserem zahntechnischen Labor aus einer hochfesten Keramik individuell für Sie gestaltet.

Veneers als vorteilhafte Lösung

Veneers sind eine sehr gute Lösung für leichte Zahnfehlstellungen oder verfärbte Zähne. Auch können so Lücken zwischen den Schneidezähnen geschlossen oder „krumme“ Zähne optisch gerade gerückt werden. Selbst bei abgebrochenen Ecken oder Rissen in den Zähnen, können Veneers helfen.

Oft sind durch verschiedene Ursachen die Zähne zu klein oder zu kurz. Auch hier ist das Veneer eine gute Möglichkeit das ehemalige Aussehen wiederherzustellen oder sogar ein noch schöneres Ergebnis zu erzielen.

Bei dieser innovativen Technik der ästhetischen Zahnheilkunde kann auf das starke Beschleifen Ihrer wertvollen Zahnsubstanz – wie es bei einer herkömmlichen Krone erforderlich ist – verzichtet werden. Der Zahn wird nur oberflächlich angeraut bzw. wenig angeschliffen. 

Das Veneer wird dann mit einem zahnmedizinischen Spezialklebeverfahren fest mit dem vorher präparierten Zahn verbunden. Die Verbundkraft ist besonders fest, so dass Veneers auch nach sehr langer Zeit fest am Zahn haften bleiben.

Damit die dünnen Keramikschalen der Beanspruchung im täglichen Leben standhalten, wird die Trägerkeramik bei uns aus einer industriell vorgefertigten, sehr stabilen Hart-Keramik im CAD/CAM-Verfahren, hergestellt. Danach trägt unser Keramik-Zahntechniker die individuelle, nach außen sichtbare Keramikoberfläche auf das rohe Veneer auf. 

Da ein Veneer aus lichtdurchlässiger, zahnfarbener Keramik besteht, ist der Übergang zu Ihren eigenen Zähnen – auch später einmal – nicht sichtbar. Der restaurierte Zahn sieht völlig natürlich aus und besticht durch seine hervorragende Ästhetik.

Bild

Einsetzen eines Veneers

Bei weitergehenden Fragen schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern!

Kontakt aufnehmen

Keramikfüllungen (Inlays) - "CEREC"

Keramikinlays nach dem CEREC-Verfahren sind in der modernen Zahnheilkunde sehr etabliert. Dabei handelt es sich um Einlage-Füllungen (Inlays), die aus einer speziellen Keramik angefertigt und in den Zahn eingeklebt werden.

Was macht diese Keramikfüllung so wertvoll?

  • Die zahnschonende Präparation erhält die gesunden Anteile Ihres Zahnes, die Außenflächen bleiben in der Regel intakt.
  • Stabile Verklebung dünnster Zahnanteile und passgenau gefräster Füllung: Dadurch wird eine bessere Stabilität als bei Amalgam- oder Goldfüllungen erreicht.
  • Keine Schrumpfung der Füllung. Aus diesem Grund besteht eine lang anhaltende Randdichtigkeit und ein erneutes Einwandern von Bakterien wird verhindert.
  • Bio-Verträglichkeit, da Keramik verwendet wird: kein Metall, keine Abwehr- und Allergiereaktion des Körpers.
  • Statt eines Füllungs- oder Kronenrandes gibt es bei CERECs eine abriebfeste Klebefuge. Dadurch wird die Reizung des Zahnfleischrandes an der Füllung vermieden.
  • Natürliche Farbgebung: individuelle Anpassung der Keramikfarbe an die Zahnfarbe. So wird der Übergang zwischen gesundem Zahn und Füllung unsichtbar.
  • Selbst bei sehr großen Defekten ist eine Versorgung mit CEREC-Keramikfüllungen gut möglich. Gerade hier kommen die Stabilitäts-Vorteile der Keramik-Klebetechnik besonders zum Tragen.

Wie funktioniert das?

Zuerst wird die alte Füllung bzw. der durch Karies zerstörte Bereich des Zahns, entfernt. Der leere Bereich wird nun entsprechend präpariert und mit einer Kamera fotografiert. Der Computer errechnet aus den gewonnenen Daten ein dreidimensionales Bild, anhand dessen die Einlagefüllung konstruiert wird.

Anschließend wird aus einem industriell vorgefertigten Keramikblock in der zu Ihrem Zahn passenden Farbe die Füllung computergesteuert herausgefräst.

Vom Zahnarzt werden abschließend feine Korrekturen gemacht und das Inlay an die Nachbarzähne angepasst.

Nun beginnt der Klebevorgang: sowohl der Zahn, als auch das Keramikinlay werden vorbehandelt und dann sofort stabil miteinander verklebt.

Bild

Keramikinlay "CEREC" Behandlung

Bei weitergehenden Fragen schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern!

Kontakt aufnehmen

Bild unten: Alte Amalgamfüllungen, die ersetzt werden können (links). Zahnfarbenekeramikfüllungen an den selben Zähnen (rechts).

Bleaching - Schonend Zähne aufhellen

Schönheit und gesundes Aussehen sind seit jeher ein tiefer Wunsch des Menschen. Mund und Zähne spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein strahlendes Lächeln fällt sofort auf und bleibt im Gedächtnis. Über das Aussehen der Zähne schließt man unbewusst auf Alter, den sozialen Status und den allgemeinen Gesundheitszustand des Gegenübers. Besonders die Zahnfarbe ist dabei ein wichtiges Kriterium. Der Wunsch vieler Patienten nach weißeren Zähnen kann durch ein Zahnbleaching erfüllt werden.

Wie funktioniert das Aufhellen von Zähnen?

Zunächst wird auf das umliegende Zahnfleisch ein Schutzgel aufgetragen. Die Lippen und die Zunge werden mit mit einer Folie abgedeckt. Auf die gereinigte Zahnoberfläche trägt die Dentalhygienikerin nun das Bleaching-Gel auf. Es folgt die Aktivierung des Gels mittels einer Spezialbeleuchtung. Dieser Vorgang dauert ca. 15 Minuten. Dann wird das Gel abgesaugt, eine neue Portion aufgetragen und dieser Vorgang in der Regel drei mal wiederholt. Danach sind die Zähne um viele Stufen heller. So einfach haben Sie Ihr Ziel erreicht. Als Belohnung winkt Ihnen ein strahlend helles Lächeln.

Ist eine vorbereitende Behandlung sinnvoll?

Eine zahnärztliche Untersuchung vor dem Bleaching ist sehr sinnvoll, damit unbekannte Probleme der zu bleichenden Zähne erkannt und behandelt werden können. Ansonsten könnte das Bleaching-Gel übermäßig in den Zahn eindringen und dort Schmerzen verursachen. Außerdem sind vorhandene Füllungen und Kronen zu beurteilen, denn sie könnten eventuell das spätere, hellere Farbbild stören. Generell werden vor dem Bleaching die Zähne erst einmal gereinigt, damit alle Auflagerungen entfernt sind und die Bleaching-Medikamente die Zahnoberfläche erreichen können.

Beschädigt das Bleichen meine Zahnsubstanz?

Nein. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass diese Verfahren bei einem gesunden Gebiss unschädlich sind. Dentin, Zahnschmelz, Oberflächen von Füllungen sowie Verblendungen erleiden keinen Schaden und auch das Innere des Zahns (Pulpa) bleibt unversehrt.

Ist das Bleaching schmerzhaft?

Es wird kein schädliches UV-Licht verwendet und durch einen wirksamen Filter erwärmt sich das bestrahlte Gebiet nicht nennenswert. Die Behandlung ist daher völlig schmerzfrei. Lediglich nach dem Bleachen kann es in seltenen Fällen am selben Tag zu vorübergehenden Reizungen kommen.

Bild

Strahlend weiße Zähne. Ein Wunsch vieler Menschen

Bei weitergehenden Fragen schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns über Sie!

Kontakt aufnehmen