Fallbeispiele Zahnimplantate

Zahnverlust kann Menschen jeden Alters treffen: bei Sport und Spiel, durch Karies oder durch Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontose/Parodontitis). Auch unzureichende Pflege oder falsche Ernährung können den Zähnen schaden.

Auch wenn wir am Anfang unseres Lebens noch niemandem unsere Zähne zeigen können, sind sie doch schon im Babymund vorhanden. Im Laufe ihres Lebens kommt viel Arbeit auf sie zu und das hinterlässt natürlich Spuren. Wer Zähne verliert, wünscht sich einen guten Ersatz. So natürlich wie möglich sollte er aussehen und dazu noch einwandfrei funktionieren. Zahnimplantate können nach Abschluss des Knochenwachstums bei jedem Alter eingesetzt werden. Selbst hohes Alter ist selten ein Grund, auf Implantate zu verzichten. Es gibt für fast jeden Einzelfall eine optimale Lösung.

Moderne Röntgentechnik begleitet unsere Eingriffe

Ein Zahn fehlt

Ein einzelner Zahn ist verloren gegangen, nun kann die entstandene Lücke durch ein Implantat geschlossen werden. Dabei müssen keine gesunden Nachbarzähne als Brückenpfeiler dienen, wofür sie sonst beschliffen werden müssten. Auch in ästhetischer Hinsicht ist ein Implantat oft die bessere Lösung im Vergleich zur konventionellen Behandlung. Zumal durch moderne Keramik natürliche Zähne perfekt nachgebildet werden können.

Mehrere Zähne fehlen

Bei Verlust mehrerer Zähne können die entstandenen Lücken durch Implantate ersetzt werden. Hierbei dient das Implantat als Pfeiler für den Zahnersatz. Eine spezielle Situation entsteht, wenn mehrere Backenzähne am Ende der Zahnreihe fehlen. In so einem Fall ist ein Implantat die beste und einzige Lösung, um den Zahnersatz zu tragen (ausgenommen einer herausnehmbaren Prothese, die viele Nachteile mit sich bringt). Auf mechanische Halteelemente, wie zum Beispiel Zahnspangen, die das Aussehen und den Tragekomfort beeinträchtigen, kann dank Implantaten verzichtet werden.

Alle Zähne fehlen

Selbst wenn alle Zähne verloren gegangen sind, gibt es eine weit sinnvollere Lösung als die übliche Voll-Prothese. Denn sogar in solchen Fällen kann mit einer Implantatversorgung geholfen werden. Je nach Vorraussetzungen, Bedürfnissen und Wünschen kann ein festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz in Verbindung mit den Implantaten verordnet werden. Viele Prothesenträger klagen über den schlechten Tragekomfort ihres Zahnersatzes und über schmerzhafte Druckstellen. Haftmittel oder mechanische Hilfen lösen diese Probleme nicht dauerhaft und zufriedenstellend. Implantate können dank einer festen Verankerung mit der Prothese in so einem Fall Abhilfe schaffen. Am komfortabelsten ist eine vollständige implantatgetragene Prothese.