Zahngesunde Ernährung

Doch was bedeutet eine gesunde Ernährung und was ist überhaupt eine ungesunde Ernährung?

Heutzutage gibt es unzählige wissenschaftliche Studien, die sich mit der gesunden Ernährung auseinandersetzen. Ein Hauptaugenmerk liegt auch auf der unterschiedlichen Zahngesundheit bei gesunder oder ungesunder Ernährung.

Auf die Zähne bezogen gelten ganz ähnliche Regeln, wie für den ganzen Körper. Besonders der Zahn ist der Nahrung besonders stark ausgesetzt. Der Mundraum und damit u.a. jeder einzelne Zahn ist die Pforte in das Innere des Menschen. 
Die Verdauung beginnt mit dem Zerkleinern der Nahrung durch die Zähne. Der Speichel in seiner Zusammensetzung sorgt schon im Mund für eine Zersetzung der Nahrung. Außerdem enthält der Speichel Inhalte wie Mineralien, Bakterien, Immunabwehrstoffe und schleimige Substanzen, die die Nahrung besser transportfähig machen.

"Zucker schadet den Zähnen"- dies ist allgemein bekannt. Und doch gelingt es vielen Patienten nicht, ihre Zähne und ihr Zahnfleisch gesund zu halten. Doch der Zucker, der abgepackt im Supermarkt zu kaufen ist, ist nicht der einzige Grund. In vielen Lebensmittel stecken versteckte Zuckermoleküle oder andere Substanzen werden erst vom Körper in einfachen Zucker umgewandelt, auch durch Bakterien im Mundraum .

Sie verdauen die Süßigkeiten und scheiden es als Säure wieder aus. Diese Säure wirkt auf den Zahnschmelz. Der Zahnschmelz ist die äußerste Schicht vom Zahn. Er hat die wichtige Rolle, die Karies des Zahnes zu verhindern. Karies ist die Arbeit der Bakterien. Sie entsteht, wenn Bakterien Zugang zu großen Mengen an Zucker haben. Sei es durch süße Nahrungsmittel oder süße Getränke. Nach kurzer Zeit nehmen die Säuren zu und können ungehindert den Zahn angreifen. Setzt hier die Zahnpflege nicht ein, können die gesunden Zähne plötzlich nachhaltig durch eben diese Karies zerstört werden.

Eine einfache Regel für die Zahngesundheit um vor dem Symptom Karies zu schützen ist: süße, klebrige und gutschmeckende Nahrung zu reduzieren und stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung mit harten, frischen, wenig süßen und nicht klebrigen Speisen zu setzen.

Tipps für langanhaltende Zahngesundheit, die wir als Zahnarzt in der Behandlung und in der professionellen Zahnreinigung unseren Patienten an die Hand geben, um vor Karies zu schützen ist die ausgewogene Ernährung zu beherzigen.

Ernährung für gesunde Zähne

Zahngesunde Ernährung. Was gehört dazu?

Vitaminreiche (besonders Vitamin C und Vitamin A) zahngesunde Nahrungsmittel in Form von frischem Obst, rohes Gemüse und Getreide.

Kalorie arme Eiweißprodukte, ungesüsste Getränke und Essen; 
Wenig Fette und grosszügig, ungesüsste, wenig Säure haltige Getränke zu sich zu nehmen. 

Häufig ist garnicht die Menge von Zucker für den Zahn und die Mundflora verantwortlich. Das Hauptproblem ist die Häufigkeit des Konsums von Süßigkeiten die zur Kariesentstehung führen. Vielen Patienten sind die versteckten Zucker in der Ernährung nicht bekannt. So sind zwischen Mahlzeiten mit ihren versteckten Zuckern die zu Karies führen. Eine halbe Stunde reicht den Bakterien schon, sich zusammen zu einer Matrix zu verankern und es somit der Zahnpflege schwer machen diese Matrix zu zerstören. Gelingt dies aber, so zerfällt das Gerüst und die Bakterien müssen wieder mühsam von vorne beginnen.

Wir als Zahnarzt erklären dies auch an einfachen Beispielen. Essen Sie als Patient eine ganze Tafel Schokolade, so ist dies weniger schädlich als über den ganzen Tag die Schokolade in kleinen Stücken zu essen.

Wenn es gelingt die süßen Lebensmittel als Zwischenmahlzeiten zu reduzieren, die Ernährung ausgewogen zu gestalten und dies schon dem Kind beizubringen, dem dankt dies jeder einzelne Zahn. Nur so halten wir die drohende Karies im Schach.

Heutzutage gibt es viele Zuckerzusatzstoffe wie Xylit, Cyclamat oder Aspartam, die die gesunden Zähne und vor allem den Zahnschmelz mit ihrer Säure angreifen. Das paradoxe hierbei ist, dass diese Zusatzstoffe auch in Lebensmittel enthalten sind, die als "ohne Zucker" deklariert sind. Auch diese Lebensmittel zählen alles andere als zur Zahngesunden Ernährung.

Zahnarzt in Konstanz gesucht


"Wenn wir uns etwas bewusster ernähren, haben wir ganz nebenbei auch etwas für unsere Zähne getan. Karies hängt sehr mit den Ernährungsgewohnheiten zusammen. In den letzten Jahren ist  vor allem durch wissenschaftliche Arbeit ein erhöhtes Bewusstsein geschaffen worden. Auf diesem Erfolg lässt sich aufbauen. "

Ann-Sophie Werner, Zahnärztin bei Dr. Hager Zahnärzte

Doch wie sorgen wir jetzt für den täglichen Zahnschutz?

Um den Zahn vor Karies zu schützen haben wir nun schon einzelne Punkte aufgezählt. Um ein Leben lang die Zahngesundheit aufrecht zuhalten, geben wir unseren Patienten als Zahnarzt und in unserer Professionellen Zahnreinigung weitere Tipps. So können Sie die Zähne aktiv schützen, um  gesunde und weiße Zähne ein Leben lang zu erhalten:

Sie erhalten in ihrer zahnmedizinischen Behandlung Tipps zur korrekten Handhabung der elektrischen Zahnbürste, zur zuckerfreien Ernährung oder zu geringerem Zuckerkonsum. Für einige Patienten ist die Reduktion der süßen Lebensmittel schwierig. Für sie gibt es auch eine Lösung: Die zahnschonenden Produkte als gesunde Alternativen. Darunter zählen auch ein zuckerfreies Kaugummi oder Obst, wenn der Zahn der Säure nicht ständig ausgeliefert ist. Ist der Konsum von Obst zu stark, so entsteht nicht das Problem einer Karies sondern der Zahnschmelz kann allein durch die Fruchtsäure geschädigt werden. Dies nennt man Erosionen, leicht zu erkennen an freiliegenden Zahnhälsen. 

Ist der Konsum von Obst zu stark, so entsteht nicht das Problem einer Karies , sondern der Zahnschmelz kann allein durch die Fruchtsäure geschädigt werden. Dies nennt man Erosionen, leicht zu erkennen an freiliegenden Zahnhälsen. Man sieht dass durch einseitigen Konsum der Körper schnell aus der Balance gerät, sei es zu viel Obst, zu hoher Gehalt an weißem Zucker. Gerade deshalb ist gesundes Essen und ausgewogene Ernährung für den menschlichen Körper so wichtig.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit diesen Ratschlägen. Für Sie und ihr Kind lebenslange Zahngesundheit mit einem strahlenden Lächeln.

Häufig gestellte Fragen

Heisst "zuckerfrei" wirklich ohne Zucker?

Nein. Das ist leider ein Trugschluss und auch für Menschen mit Diabetes eine schwierige Situation. Zuckerfrei heisst lediglich, dass kein Haushaltszucker (Saccharose) vorhanden ist. Milchzucker, Traubenzucker und Fruchtzucker kann hingegen im Inhalt sein.

Hat Karies etwas mit Ernährung zu tun?

Ja definitiv. Zu viel Zucker, zu viel Obst, zu viele Zwischenmahlzeiten - dies sind Faktoren die Karies begünstigen. Das Keyword hierfür ist: Ausgewogene gesunde Ernährung.

klebrig
süß
gutschmeckend 
weich
Fertiggericht 
vs:

nicht klebrig
ungesüßt
gesund
hart
frisch

 

Darf mein Kind Süssigkeiten essen?

Wenn es nicht zu vermeiden ist - ja. Aber dies dann nur zu den festen Mahlzeiten und nicht "zwischen durch". Gerade auch ständiger Genuss von Getränken ist für Karies verantwortlich. Sogar ungesüsstes  Wasser kann hierbei die schützende Speichelschicht am Zahn wegspülen. Er ist dann den Säuren ausgeliefert.