Implantatgetragene Prothese

Durch Karies und besonders durch Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) kommt es vor, dass kein Zahn mehr zu erhalten ist, alle Zähne gehen dann verloren. Für diese Patienten ergibt sich dann ein extremer Verlust an Lebensqualität: ein entspanntes Lächeln ist nicht mehr möglich, und ein genussvolles und effektives Kauen wie mit eigenen Zähnen ist nur noch ein Wunschtraum. In solchen Fällen wird in der Regel eine sog. Vollprothese hergestellt. Leider ist jedoch ein guter Halt der Prothese im Mund besonders im Oberkiefer nur selten erreichbar. Damit wird das Kauen zur Qual, denn die lockere Prothese verletzt das Zahnfleisch, Schmerzen und Druckstellen gehören nun zum Alltag. Auch für eine selbstbewusste Lebensführung ist diese Lösung unerträglich. Auch die Verwendung von Haftcremes verbessert diese Lage nicht deutlich.

Pflege von Prothesen

Auch hier ist die Rettung die Verwendung von Zahnimplantaten: mit einigen wenigen Implantaten kann eine bestehende Prothese so im Munde befestigt werden, dass sie beim Kauen und Sprechen zuverlässig fest hält - ein neues Leben beginnt. Eine bestehende Prothese kann über einen Klipp-Mechanismus (Locator, Kugelanker) mit den im Kieferknochen verankerten Implantaten auf sehr einfache und zuverlässige Weise verbunden werden. Nach einem deutlichen Klick ist keine Bewegung oder gar Verlust der Prothese mehr zu befürchten.

Unsere Zahnärzte können sowohl bestehende Prothesen als auch neue Prothesen mit dem Druckknopfimplantat verbinden, im Oberkiefer ebenso wie im Unterkiefer. Die Herstellung neuer Prothesen macht einen Sinn, wenn wegen der mangelnden Passform ohnehin umfangreiche Änderungen an der bestehenden Prothese nötig wären. Die neue Prothese wird dann auch gleich mit einer Metallverstärkung gegen Bruchgefahr geschützt. Diese Metallverstärkung wird von unseren Zahntechnikern auch gleich mit den Implantatköpfen über eine Klickverbindung verbunden. Auf diesem Wege entsteht ein sehr dauerhaftes Werkstück, das ein festes Kauen ermöglicht. In der Regel werden pro Kiefer zwei Implantate aus Titan in den Kieferknochen gesetzt, die dann nach einer ca. 8 wöchigen Einheilzeit mit den Prothesen verbunden werden können.

In unserem Erstgespräch klären wir die Ausgangslage, beurteilen den zur Verfügung stehenden Kieferknochen, die Schleimhäute, die Restzahnsituation im Oberkiefer und Unterkiefer und erstellen für Sie die sinnvolle Planung. Sollten sie dann die Realisierung einer solchen implantatgetragenen Prothese wünschen, werden in der nächsten Sitzung die nötigen Implantate mit örtlicher Betäubung schmerzlos gesetzt. Nach Abschluss der Einheilung wird dann die neue Zahnprothese auf die eingeheilten Implantate aufgeklippt und Sie können mit dem Kau- und Sprechvergnügen beginnen. Zu beachten ist, dass diese Prothese niemals völlig fest mit dem zahnlosen Kiefer verbunden ist, sondern zur Reinigung nach dem Essen herausgenommen werden sollte, anschliessend dann sofort wieder eingesetzt werden kann. Es handelt sich also um eine herausnehmbare Lösung. Die Zahnprothese ist mit den Implantaten lösbar verbunden und gegen störende Bewegung mit einem guten Halt verankert. Das Kauen ist sehr effektiv und auch genussvoll, da wegen des guten Haltes auf eine Bedeckung des Gaumens durch Kunststoff verzichtet wird. Dadurch ist die Fast- und Geschmacksempfindung unserer Patienten beim Essen und Trinken in keiner Weise eingeschränkt. Auch das Aussehen ist völlig natürlich, denn die Implantatprothese wird von unserem zahntechnischen Labor sehr natürlich gestaltet. Eine Erkennung der neuen Zähne ist ausgeschlossen.

Dr. Eva Murmann Zahnärztin in Konstanz




„Die Verbesserung der Gebisssituation ist am beeindruckendsten bei der Versorgung mit implantatgetragenen Keramikbrücken: überzeugendes Aussehen, effektives Kauvermögen und eine kurze Eingewöhnungszeit verwöhnen unsere Patienten.“

Dr. Eva Murmann, Zahnärztin bei Dr. Hager Zahnärzte

Eine weitere Steigerung des Komforts stellt jedoch die Versorgung unserer zahnlosen Patienten mit  festsitzenden Zähnen aus Keramik auf im Knochen verankerten Zahnimplantaten dar. Diese implantatgetragenen Keramikbrücken stellen für unsere zahnlosen Patienten eine vollwertige Wiederherstellung der ursprünglichen Zahnreihen dar. Alle Wünsche in Bezug auf Aussehen, Funktion und Verträglichkeit werden erfüllt. Die Zähne aus Keramik haben den gleichen schönen Schimmer und optischen Aufbau wie der natürliche Zahnschmelz, das Aussehen begeistert unsere Patienten ebenso wie unsere Zahnärzte oder Zahntechniker. Und die Funktion ist so perfekt, dass nach einer gewissen Eingewöhnungszeit die Verankerung auf den Zahnimplantaten einfach nicht mehr gespürt wird. Kein Wunder, diese perfekte Versorgung bezeichnen wir gerne als unser Highlight. Eine solche Versorgung stellt eben eine Spitzenleistung im Zusammenarbeiten unserer Chirurgen, Prothetik-Zahnärzte, Zahntechniker und nicht zuletzt auch unseres gesamten Klinikteams dar. Durch die routinierten Herstellungsprozesse können wir unseren Patienten eine vorhersehbare Erfolgstherapie für diese anspruchsvolle Mundsituation empfehlen. 

Der Ablauf dieser anspruchsvollen Behandlung mit festsitzendem implantatgetragenem Zahnersatz:

  • ausführliches Planungsgespräch mit Abwägung aller Optionen und Behandlungswege durch unsere erfahrenen Spezialisten. Aussagekräftige Unterlagen mit Röntgendiagnostik, Fotos der Situation und gründlicher klinischer Untersuchung. Sie erhalten sofort einen zuverlässigen und aussagekräftigen Kostenplan zusammen mit einer genauen Zeitplanung der gesamten Therapie für die Besprechung mit ihrer Familie zuhause.
  • nach Ihrer Entscheidung wird der Kiefer für die Versorgung mit Implantaten vorbereitet, alle Entzündungen, Wurzelreste, ungeeignete und schädliche Zahnreste werden entfernt, damit ein gesunder Knochen und Zahnfleisch einen zuverlässigen Halt der implantatgetragenen Kronen aus metallfreier Keramik gewährleistet. Evtl. wird eine provisorische Prothese bis zur Fertigstellung der 
  • unsere Implantologie-Spezialisten setzen in der Regel in einem chirurgischen Eingriff  die vorgesehenen Implantate und meist auch einen manchmal nötigen Knochenaufbau. Wegen der entzündungsfreien Ausgangslage ist eine schmerzlose Operation unter lokaler Betäubung für die gesamte Behandlung möglich. Alle für ein planvolles Vorgehen ohne Überraschungen erforderlichen Instrumente, Diagnostik inclusive 3D-Röntgentechnik, Navigationshilfsmittel, Heilmittel und nicht zuletzt ein routiniertes und freundliches Team stehen Ihnen zur Verfügung.
  • nach einer Einheilzeit von meist 8 Wochen wird von unseren Prothetik-Zahnärzten die Versorgung mit dem Zahnersatz eingeleitet. Auch hier findet ein sehr weit entwickelter Workflow statt. 
  • nun stellen unsere Zahntechniker mit ihren Digital-Keramikfräsen und nicht zuletzt mit ihren hochentwickelten zahntechnischen Handwerksfähigkeiten die Vollkeramikbrücken mit allen technischen und optischen Finessen her. Auf Wunsch können im Gespräch von Ihnen individuelle Gestaltungwünsche wie Zahnstellung, Farbe, Form usw. der Brücken geäußert werden. Bringen Sie gerne alte Fotos mit, auf denen Ihre frühere Situation erkennbar ist. Unsere Zahntechnikerinnen sprechen gerne mit Ihnen, bevor sie Ihren Zahnersatz herstellen, denn sie lernen gerne die Menschen kennen, die ihre Zahnkronen tragen werden.
  • Und auch beim Einsetzen der festen neuen Zähne und Kronen nach etwa 2 Wochen schauen sie gerne den Prothetik-Zahnärzten über die Schulter.  

Alle beschriebenen Behandlungen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Sollten Sie jedoch noch besorgt sein, wird auf Ihren Wunsch hin auch die Behandlung mit Lachgas durchgeführt. 

Kann immer eine festsitzende Brücke auf grössere Zahnlücken angewendet werden?

Dank der fortgeschrittenen Knochenaufbautechniken kann auch bei extremem Knochenmangel eine festsitzende Brücke mit Implantaten verankert werden. Lediglich die Behandlungsdauer verlängert sich dann, weil ja erst noch neuer Knochen wachsen muss.

Bei mir sind noch einige gute Zähne vorhanden, müssen diese vorher gezogen werden?

Nein, alle gesunden und festen Zähne werden für die Konstruktion gerne genutzt. Hier ist dann zur Beurteilung der sinnvollsten und nachhaltigsten Lösung die jahrzehntelange Erfahrung unserer Spezialisten hilfreich. Jeder Fall ist ja anders, so dass allgemeingültige Vergleiche und Planungsaussagen nicht hilfreich sind.

Ist eine herausnehmbare Konstruktion besser oder eine festsitzende?

Je nach Wunsch und vorherrschendem Problem ist die Art der Versorgung, der Umfang des chirurgischen Eingriffs und auch die Kosten massgeblich für die sinnvollste Konstruktion. Der grösste Nutzen ist jedoch bei den festsitzenden Brücken auf Zähnen und Implantaten gegeben.

Kann ich dann wieder normal essen und sprechen?

Ja, es gibt nach einer gewissen Eingewöhnungszeit keinen fühlbaren Unterschied mehr beim Vergleich zwischen normalen Zähnen und implantatgestützten Prothesen oder Brücken.

Kann man die neuen Zähne auf Zahnimplantaten nicht schon von weitem deutlich erkennen? Sieht das gut aus?

Dank der engagierten Arbeit und den perfektionierten Fähigkeiten aller Teammitglieder erreichen wir auch bei schwierigen Situationen eine gute Ästhetik. Vollkeramikkronen, digitale Unterstützung der chirurgischen und handwerklichen Tätigkeiten verbessern die Effektivität der implantatgestützten festsitzenden und herausnehmbaren Prothesen und Brücken. Durch die Nähe unseres zahntechnischen Labors zu den Behandlungsräumen der Zahnärzte kann eine besonders individuelle Gestaltung mit hoher Ästhetik erreicht werden.

Wie oft muss ich kommen für eine solche Behandlung?

In der Regel lassen sich auch aufwendige Behandlungen mit Zahnimplantaten und Knochenaufbau bei stark geschädigtem Kieferknochen in etwa 4 Sitzungen abschliessend behandeln, ob festsitzender Zahnersatz oder implantatgetragene Prothese.